Krankenversicherung für internationale Studierende

Mit Aufnahme des Studiums beginnt eine Versicherungspflicht in der gesetzlichen Krankenversicherung. Sie gilt für Studierende, die ihr 14. Fachsemester noch nicht überschritten und das 30. Lebensjahr noch nicht vollendet. Bei welcher Versicherungsgesellschaft der gesetzlichen Krankenversicherung man Mitglied werden will, kann man sich selbst aussuchen.

Für diese Zeit sind die Studierenden für einen Betrag von etwa € 89,-/Monat in der Krankenversicherung und der Pflegeversicherung abgesichert. In dieser Versicherung können u.U. auch ihre Familienagehörigen (Mann/Frau/Kind) beitragsfrei mitversichert werden.

Studienbewerber sind hingegen als solche nicht versicherungspflichtig. Studienbewerber ist man so lange, wie man noch nicht als Vollzeitstudent in einer bestimmten Fachrichtung an einer Hochschule eingeschrieben ist. Wer nur immatrikuliert ist, weil er einen Sprachkurs besucht oder besuchen möchte, ist noch Studienbewerber. Wer keiner Versicherungspflicht unterliegt, kann sich nur freiwillig in der gesetzlichen Krankenversicherung mit monatlichen Beiträgen ab € 170,- versichern oder privat. Im Regelfall kann man als ausländischer Studienbewerber jedoch gar nicht in die gesetzliche freiwillige Krankenversicherung aufgenommen werden, weil man die Vorversicherungszeiten nicht erfüllt. In dieser Zeit bleibt einem nur die private Krankenversicherung. Mit Beginn des eigentlichen Studiums ändert sich das dann, weil für diese Zeit eine gesetzliche Versicherungspflicht besteht.

Wer in dieser Zeit mehr als geringfügig (oder kurzfristig) erwerbstätig ist, für den besteht in der Zeit der Erwerbstätigkeit eine vorrangige Versicherungspflicht als Arbeitnehmer. Um die kümmert sich üblicherweise der Arbeitgeber. Endet der Job, erlischt auch die Versicherungspflicht und der Arbeitgeber meldet euch bei der Krankenversicherung ab. Wer vergisst sich darum zu kümmern, kann leicht in Falle der Versicherungslosigkeit mit den hohen Folgekosten tappen.

Udo Göddersmann, ASTA Sozialberatung