17.10.2017

Gemeindefest Herz Jesu 2017

Herzlich willkommen – Gäste sind ein Segen „Hauptsache trocken“ – so lautete die Devise mit besorgtem Blick auf die Wettervorhersage in der Woche vor dem Gemeindefest.

Doch Petrus hatte ein Einsehen und schenkte  uns einen wunderbaren Sonnentag mit angenehmen Temperaturen.
Aber zurück auf Start, denn das Fest begann ja am Freitagabend mit dem Auftritt der „Sch(m)utzengel“ vor ausverkauftem Haus im Gemeindeheim. Flexibel und dynamisch kamen sie mit ihrem Programm daher, das, wie sie selber sagen kritisch, nicht feindlich, denn kirchenliebend kreiert wurde. Für das Rahmenprogramm mit einer stimmungsvollen Atmosphäre, Getränken und einem Imbiss sorgten die Frauen der kfd, die anlässlich ihres 110-jährigen Bestehens diesen Abend organisiert hatten.
Der Sonntag stand im Zeichen der Frühaufsteher, die ab 7.30 Uhr mit vereinten Kräften und guter Laune den Aufbau der Pavillons  und das Bestücken der Stände  bewältigten. Die Glocken riefen um 10 Uhr zum Gottesdienst, der wegen der zunächst wenig guten  Wetteraussichten in der Kirche stattfand.
„Was bedeutet für mich  Gastfreundschaft“. Mit dieser Frage konfrontierte der Messkreis, der den Gottesdienst vorbereitet hatte, die Kirchenbesucher am Eingang.  Auf  bereitgestellte Tafeln schrieben die kleinen und großen Gäste ihre Vorstellungen von Gastfreundschaft. Im Verlauf der Messe wurde eine Auswahl der genannten Bezeichnungen  allen Anwesenden zu Gehör gebracht.  Eine Geschichte, die das Thema sehr anschaulich in den Blick nahm trugen engagierte Kinder und Jugendliche  vor. Versehen mit guten Wünschen für das Fest und Gottes Segen entließ Pastor Neikes die Kirchenbesucher zum Feiern auf das Aktionsgelände.
Vorbei ging es zunächst an den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Begrüßungsdienstes, die, wie jedes Jahr, die Namensschilder für die Ankommenden bereithielten. Dieser Kreis konnte auf 10 Jahre Begrüßungsdienst zurückschauen und verwöhnte die Festbesucher aus diesem Anlass mit selbstgebackenen Plätzchen in Herzform. Eine weitere Überraschung war das Ballonwettfliegen, das  nicht nur die Kinder und Jugendlichen erfreute. Mancher Erwachsene schaute verträumt dem fliegenden Ballon nach, der irgendwann in der Weite des Himmels verschwand und dem Finder Grüße aus der Gemeinde Herz Jesu überbringt.
Wer selbst hoch hinauf wollte,  konnte sich in diesem Jahr erstmalig an einer 8 Meter hohen Kletterwand ausprobieren. Die Schlange vor der Attraktion zeugte von kletterfreudigem Publikum und nicht zuletzt die Aussicht vom Gipfel spornte  die Wagemutigen an. Darüber hinaus  gab es für die kleinen und großen Besucher  jede Menge spielerische, kreative, knifflige  und sportliche  Angebote.
Die Leseratten und Bücherwürmer stöberten nach geeignetem Lesefutter  bei der  Gemeinde-bücherei und wahre Schätze konnten beim Flohmarkt „gehoben“ werden. Für einen Moment der Ruhe und Besinnung hatte der „Raum der Stille“ seine Tür geöffnet und lud zum Auftanken ein.
Zur Stärkung  boten die unterschiedlichen Verkaufsstände süße, deftige, frische, leckere Speisen an, und Durstige   fanden am Getränkestand, in diesem Jahr wieder organisiert von den Fans regionaler und überregionaler Vereine , schnelle Linderung  und fachlichen Austausch.
„Aber bitte mit Sahne“ wünschten sich die Gäste der Cafeteria den  Kuchen, die Waffel oder die Crepes und ließen sich dazu eine Tasse fair gehandelten Kaffee, Cappuccino, Milchkaffee oder Espresso schmecken.
Derweil luden zu  jeder vollen Stunde  die  beiden erprobten  Moderatoren zu den Darbietungen auf der Bühne vor dem Pastorat ein und führten souverän durch das Programm. Mit viel Eifer, Leidenschaft, Spaß und  Professionalität präsentierten sich die Herz Jesu Voices, die Vanfull Jumäns,  die Kita Herz Jesu, das  Ballettstudio Burgaltendorf, der Kinderchor Herz Jesu und „The Pool“, eine fünfköpfige  Coverband dem interessierten Publikum. Mit herzlichem  Applaus belohnten die  begeisterten Zuschauer das Geschehen auf der Bühne.
Der Tag verging wie im Fluge und die Organisatoren konnten auf einen guten Verlauf des Festes mit vielen zufriedenen Gästen zurückblicken, die gerne ein Wort des Dankes und Lobes aussprachen.
Allen Aktiven, die auf unterschiedliche Weise zum Gelingen des Gemeindefestes beigetragen haben sei an dieser Stelle  von Herzen gedankt.
Und natürlich allen Gästen, die durch ihr Kommen das Fest bereichert haben.
                                                                     „Gäste sind ein Segen“

Die Bilder können Sie unter "In Verbindung stehende Artikel:" sehen.

<- Zurück zu: Aktuelles aus der Pfarrei ...und der Welt