19.09.2018

Martinszug von Überruhr am Samstag den 10. November

Der große Martinszug von Überruhr, wie immer organisiert von der Eucharistischen Ehrengarde, zieht in diesem Jahr schon zum 3. Mal über den geänderten Weg von der Kirche St. Mariä Heimsuchung zum Rasenplatz an der Langenberger Straße hinter der Stephanuskirche.

Dieser Verlauf des Martinszuges zeigt wieder die gute ökumenische Zusammenarbeit zwischen den christlichen Gemeinden von Überruhr. Traditionsgemäß verbinden wir mit unserem Martinszug auch wieder die Ortsteile Hinsel und Holthausen.

 

Pünktlich um 17.00 Uhr setzt sich dann der Zug an der Kirche St. Mariä Heimsuchung, Hinseler Feld 68 in Bewegung. Da gleichzeitig die Vorabendmesse in der Kirche beginnen soll, laden wir die Gottesdienstbesucher ein, die Teilnehmer des Martinszuges zu verabschieden und die ersten Lieder mitzusingen. Es wird sicherlich ein fröhliches Bild sein, wenn sich die Familien mit ihren bunten Fackeln auf den Weg nach Holthausen machen.

An der Spitze ziehen wieder die Fackelpreisträger mit den schönsten Fackeln zum Thema „Gottes Schöpfung: Sonne, Mond und Sterne“. Der Martinsreiter mit seinen 6 Rittern wird von 5 Musikkapellen begleitet.

 

Der Zugweg führt über den Nockwinkel, den Hinseler Hof durch die Hattingswiese über die Milchstraße zur Stephanus Kirche an der Langenberger Straße 426. Durch eine Zufahrtsstraße erreichen wir den Rasenplatz hinter dem evangelischen Gemeindeheim, wo die Abschlussfeier mit Martinsfeuer stattfinden wird. Für das leibliche Wohl mit Bratwurst und Pommes sowie kalten, und heißen Getränken wird von den vielen Helfern der Evangelischen Gemeinde und Teutonia Überruhr gesorgt sein.

 

Der Losverkauf zur Finanzierung des Zuges erfolgt ab dem 1. Oktober in den Schulen, Kindertagesstätten, sowie den Geschäften und Büros von Überruhr. Bitte achten sie auf die ausgehängten Plakate. Als Gewinne sind bratfertige Martinsgänse, Einkaufsgutscheine oder ein Gänse-Essen für 2 Personen zu gewinnen.

Auch werden vor und während des Zuges Martinsbrezel  zum Kauf angeboten, deren Erlös  ebenfalls zur Durchführung des Zuges beitragen.

 Der Überschuss des Zuges ist für die Andehri-Hilfe e.V. bestimmt, die in Indien und Bangladesch benachteiligten Kindern durch eine schulische oder berufliche Ausbildung hilft.

Die Stiftung kümmert sich auch um die Gesundheit ihrer Kinder. So reichen z.B. schon

40 Euro aus, um einem Kind durch eine Operation das Augenlicht zu erhalten.

 

Die letzten Planungen und Vorbereitungen laufen. Für die Durchführung des Zuges werden noch Ordner und Helfer gesucht. Wer den Zug auf diese Weise unterstützen möchte, kann sich gerne bei Rudolf Heidrich Tel 0201 48 961 melden.

 

Wir sind sehr froh, dass wir auch in diesem Jahr den Martinszug durchführen können und danken allen für Ihre Bereitschaft zum Gelingen dieser Überruhrer Traditionsveranstaltung beizutragen.

<- Zurück zu: Aktuelles aus der Gemeinde mit zwei Kirchen